23
Okt
2005

das perfekte frühstücksei

da ich ja immer etwas auf mein gewicht schaue, gab es bei mir lange zeit keine frühstückseier mehr. seit neustem stehen sie wieder auf dem sonntags frühstücksplan und ich frage mich ernsthaft, kann man eier kochen verlernen?

zielvorgabe wäre ein ei, bei dem das eigelb noch ganz flüssig ist, dass weisse aber gerade hart, auf kein fall mehr durchsichtig. letzten sonntag habe ich es mit 4 einhalb minuten probiert und es war hart, diesmal habe ich kein risiko gescheut und bin radikal auf 3 einhalb minuten runter, immer noch genauso hart.

muss ich jetzt tatsächlich so ein piepei kaufen, oder hat jemand das ultimative rezept für mein wunschei?
2112 x

Trackback URL:
http://irgendeinisch.twoday.net/stories/1083516/modTrackback

twoblog - 23. Okt, 14:18

Viereinhalb Minuten, oder piept es bei Dir? ;-)

irgendeinisch - 23. Okt, 14:27

ich hab mich ja schon ergebnisslos auf dreieinhalb minuten runtergewagt. bei mir piept es öfter, ja ;-)
bluetime - 23. Okt, 14:36

äähm...ich dachte immer die heissen "3 minuten eier" ?
oder piepts mir jetzt auch?
also schluss mit halben minuten und so....geh aufs ganze :-)

irgendeinisch - 23. Okt, 14:38

3 minuten eier ist mir schon auch ein begriff, aber manche bevorzugen ja auch solche glibbereier und deshalb dachte ich , langsam rantasten, lieber zu hart als halb flüssig.
creature - 23. Okt, 16:23

1 1/2 minuten ist genau richtig, die müssen aber ins schon kochende wasser gelegt werden.
irgendeinisch - 23. Okt, 16:31

oha, das ist aber ein radikaler schritt zu 1 1/2 minuten, zumal ich meine auch noch ins kalte wasser gelegt habe :-) und das weisse ist dann auch wirklich hart ?
creature - 23. Okt, 16:57

das könnte auch an der qualität des wassers liegen, bei unserem weichen wasser hier wird das eiweiß hart und der dotter bleibt flüssig!
irgendeinisch - 23. Okt, 17:00

oh, das wasser ist hier ziemlich hart, entkalker ist eines meiner meistgekauften produkte.
Rinaa - 23. Okt, 16:53

Am Besten legst du drei Eier ins kalte Wasser und entnimmst ihm nach 11/2 Min das Erste, gefolgt im ½ Minutentakt die beiden Andern. Also jetzt weißt du genau welches dir am Besten zusagt und das isst du dann – die andern Eier? Sie gehen an den Schatz!
;-)

irgendeinisch - 23. Okt, 16:58

das ist eine wirklich gute idee :-)
LeuMund - 23. Okt, 17:17

Maschinell

Also ich bin kompletter Befürworter des Eierkochers. Ein richtiger Luxus, der einem jederzeit perfekte Eier garantiert. Leider habe ich meine Doku immer noch nicht erstellt. Dafür mache ich mir sorgen über die Zufriedenheit der Eierlieferanten.

irgendeinisch - 23. Okt, 17:35

den bruchstellenverursacher aus deinem link kenne ich, der ist klasse :-) aber ein eierkocher wäre wieder ein neues gerät für das ich einen platz in in meinen überfüllten schränken meiner kleinen küche finden müsste, dann lieber weiterprobieren.
LeuMund - 23. Okt, 21:45

Also damit du dir ein Bild meines kleinen Helfers machen kannst hab ich meinen Beitrag von heute noch um ein Bild erweitert:



Aber vielleicht hab ich eher Platz für sowas, da ich doch sonst in der Küche nicht unbedingt viel Maschinen stehen habe.
irgendeinisch - 23. Okt, 22:00

oh merci, das sieht aus als wäre es richtig praktisch.
ja bei mir steht so allerhand rum, angefangen von popcornmaschine über eiszerkleinerer, espressomaschine... irgendwann muss man da mal stoppen sonst versinkt man im chaos und findet gar nichts mehr.
LeuMund - 23. Okt, 22:04

na ja, eiszerkleinerer? Wann hast denn zuletzt benutzt? Popcornmaschine? tztz... brauchst das wirklich? Aber Eierkocher? Ich brauch den jeden Sonntag!

Versuch doch mal bei eBay ein wenig Platz zu schaffen...
irgendeinisch - 23. Okt, 22:11

den eiszerkleinerer benutze ich den ganzen sommer durch, bei der pocornmaschine hast du schon recht, das war ein spontankauf, die benutze ich nur alle paar monate...
eBay ist nicht so mein ding....aber vielleicht geht ja mal eines meiner geräte kaputt, dann werde ich es durch den eierkocher ersetzen :-)
rage - 23. Okt, 18:03

also ich koch meine immer 5 minuten, und sie werden super. :-)

irgendeinisch - 23. Okt, 18:56

in 5 minuten hätten meine wahrscheinlich schon backsteinqualitäten. so langsam glaube ich, dass es ausser beim wasser auch erhebliche regionale unterschiede bei den eiern gibt :-) also meine waren aus dem aargau :-)
schreibstift - 23. Okt, 18:13

Mit drei Minuteneier habe ich häufig rumexperimentiert. Ich finde diese Methode (zur Zeit) die Beste: Eier in kaltes (ca. 1 - 2 cm tiefes) Wasser legen und Deckel drauf. Sobald der Deckel sich zu heben beginnt (oder Dampf aus der Öffnung vom Deckel kommt), stoppe ich mit der Uhr und lasse die Eier genau 3 Minuten drin. Nun kommt der wichtigste Punkt: ich lass die Eier dann ein Weilchen stehen, so etwa 3 bis 5 Minuten. Damit ist das Eiweiss sicher weiss und das Gelb noch nicht hart. Ich mag mich erinnern, dass es früher so (mehr oder weniger hübsche) Eiwärmer gab, um das Ei noch warm zu halten. Ich habe aber diese Dinger nie mehr gesehen. I wüensche ä Guete!

irgendeinisch - 23. Okt, 19:00

oh danke, von dieser methode habe ich noch gar nicht gehört, werde ich aber auch mal ausprobieren. es gibt übrigens noch eierwärmer, habe gerade hier welche gefunden.
schreibstift - 23. Okt, 21:24

Danke für den Hinweis. Die sehen ja noch ziemlich niedlich aus, nur sind sie etwas teuer. Hier habe ich sogar eine Strickanleitung für Eierwärmer gefunden und auch Beispiele der Kategorie weniger hübsch.

Ich bin überrascht, wie viel man über Eierwärmer im Internet findet. Ich vermute mal, dass das Stehenlassen der Eier nicht ein Geheimtip ist, sondern häufiger gemacht wird, als ich dachte.
irgendeinisch - 23. Okt, 21:38

wirklich überraschend was es da alles gibt. die roten hahnenkäme sind schon recht teuer aber gefallen mit auch gut.

ich glaube aber nicht, dass es die vielen eierwärmer wegen dem geheimtip "stehenlassen" gibt, sondern deswegen, weil in vielen familien die frühstückseier zum beginn des frühstücks auf den tisch kommen und dann jeder irgendwann das ei ist und bis dahin wird es halt warmgehalten.
monoblog - 23. Okt, 19:16

also kein comment zu den eiern, da lass ich dich experimentieren. wollte nur schnell sagen, dass meine prophezeiung vom traffic doch genau zutraf - frühstückseier bringen besucher auf die seite und wecken scheinbar sogar schlafende hunde äh blogger ;-))

irgendeinisch - 23. Okt, 19:24

stimmt, damit ist die these, dass dieses wochenende niemand blogt wiederlegt.

und du hattet recht, dass jeder eier verschieden kocht und damit was hierzu sagen kann. ich war ja der irrigen annahme, dass es ausser den zeiten keine unterschiede gibt :-) aber so wie es aussieht kann ich ja jetzt weitere versuchsreihen starten :-)
nasobem - 24. Okt, 09:40

Man müsste einen Mathematiker beauftragen. Es gibt sicher eine komplexe Formel, die das auf den Punkt bringt. Abhängig von Eiergrösse und -form, Schalendicke, Fütterung und Lebenswandel des Huhns, Eiermenge, Pfannengrösse, Wassermenge und -härte, Höhe über Meer, Energiezufuhr, Deckelbeschaffenheit, Temperatur des Abschreckwassers und der Umgebungsluft, und, äh, einem Korrekturfaktor.

Bei uns ergibt das gut 5 min kochen, mein Ei abschrecken und das meiner Liebsten nicht. Neuerdings haben wir auch einen Eierkocher, da sind wir aber noch am pröbeln.
Wir sind beide so heikel in Sachen Eier, dass wir sogar verschiedenes Salz, verschiedene Eierbecher und verschiedene Löffel benutzen...

irgendeinisch - 24. Okt, 20:05

oh, nein den mathemtiker lassen wir lieber weg, sonst muss ich meine küche ja noch zum labor umbauen ;-)
das eieressen bei euch scheint ja ganz lustig zu sein, verschiedenes salz bringt mich da auch grad auf eine idee :-)
nasobem - 29. Okt, 11:11

Sehr gut passt auch eine Messerspitze frische Butter und etwas frische Muskatnuss ins Ei... Mmmmh...
irgendeinisch - 29. Okt, 13:21

wird probiert :-)
pipistrella - 24. Okt, 10:03

also, damit ich auch noch meinen senf dazugegeben habe ;-):
ich lege die eier ins kochenende wasser (vorsichtig, sonst zerspringen sie) und lasse sie je nach grösse 3,5 - 4,5 min. kochen. mein mann hat sie lieber glibbrig (auch das weisse) und meine tochter und ich mögen weisses glibberzeug nicht, also bleiben unsere eier etwas länger drin. und meistens klappts recht gut.
ganz kleine eier sind schon nach 3min. genau richtig.

irgendeinisch - 24. Okt, 20:08

ja, das weisse glibbrig ist ganz furchtbar, das kann ich gar nicht essen. 3,5 und 4,5 war ja genau meine ausprobierte zeit, aber ich hab sie ins kalte wasser gelegt. stichst du die eier an, bevor du sie ins kochende wasser gibst?
logo

...am blues voruus

mail(at)irgendeinisch(punkt)ch



Status

Online seit 4885 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 29. Dez, 23:04
dotgrey

User Status

hereinspaziert
dotgrey

Zufallsbild

rummel
dotgrey

mehr bilder

dotgrey

Aktuelle Beiträge

überflüssig
in einer zeit der photoapps, mit welchen man 9er bilder...
irgendeinisch - 29. Dez, 22:56
sonntagsspaziergang...
...bei schönstem sonnenschein.
irgendeinisch - 27. Dez, 21:20
ein stück sonntag
es war gestern noch genügend teig vom gräddimann...
irgendeinisch - 6. Dez, 23:08
wie schön, ich bin...
wie schön, ich bin also nicht die einzige! ich...
irgendeinisch - 6. Dez, 22:54
Ich bin auch ...
noch immer Paperkalender-Benutzerin. Für das nächste...
diefrogg - 6. Dez, 18:22
dotgrey

Suche

 
dotgrey

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

dotgrey

.

dotgrey

sitemeter





beklatscht
bemerkt
erledigt
geantwortet
gebastelt
gefragt
gefreut
gegruselt
gejammert
gekocht
gelacht
gelebt
gelernt
gelesen
gereist
geschaut
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren